Sie sind hier » 

Unser neues Hallenbuchungssystem E-BuSy ist Online. Mit einem Klick auf den Tennisball gelangen Sie zu den Buchungen und Ihrem persönlichen Bereich

Training

Den gesamten Trainingsbetrieb leitet beim TC Metzingen Cheftrainer, Markus Gentner (DTB A-Trainer) von 4winners tennis & mental coaching.

Lesen Sie auf unserer Trainingsseite alles Wichtige über die Tennisschule 4winners tennis & mental coaching sowie deren Angebote.

Herzlich Willkommen beim TC Metzingen e.V.

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den TC Metzingen e.V., den Trainings- sowie Spielbetrieb als auch die aktuellen Termine und Ankündigungen. Sollten Sie die gewünschten Informationen nicht finden, setzen Sie sich bitte mit uns persönlich per e-Mail oder gerne auch telefonisch in Verbindung.

Nach oben

Foto: Thomas Kiehl

Siegemund schlägt auch verbale Asse: Tennis-Hallentalk in Metzingen

Tennis: Beim Talk in der Halle begeistert die 29-jährige Weltklasse-Spielerin auf der Anlage ihres Heimatstadtklubs TC Metzingen und sorgt dafür, dass launische Kinder bis zum Schluss hellwach bleiben.

Alexander Mareis | 21.07.2017

Frage- und Antwort-Schlagabtausch beim TC Metzingen: Laura Siegemund (links) und ihr Trainer Markus Gentner im Gespräch beim „Talk in der Halle“.  

Der „Talk in der Halle“ führte am Mittwochabend zusammen, was seit Jahren zusammen gehört. Tennis-Weltklassespielerin Laura Siegemund (29) und ihren Heimatstadtklub TC Metzingen. Rund 70 Voranmeldungen hatte es zu dem Event bei letztlich schwül-heißen Außentemperaturen gegeben, die Zahl der tatsächlichen Zuhörerschar kratzte dann aber sogar die 100er-Marke. Laura Siegemund, aktuelle Nummer 36 der WTA-Weltrangliste, und der TC Metzingen bilden eine langjährige Partnerschaft, vor allem bezüglich der Trainingsarbeit der Ausnahmeathletin, die derzeit wegen eines Kreuzbandrisses auf Eis liegt und erst 2018 wieder in den Tennis-Zirkus einsteigen wird. Wenn Siegemund nicht durch die Welt jettet, dann übt sie ihre Schlagtechniken auf dem TCM-Gelände. Die freundschaftliche Partnerschaft zwischen dem Verein vom Bongertwasen und der Kosmopolitin, die schon als Kind aufgrund des Jobs ihres Vater Harro die Welt kennenlernte und längere Zeit in Saudi-Arabien und Indonesien verbrachte, hat der Mittwochabend nachhaltig dokumentiert.

Weg nach Tennis-Ass benannt

Als Laura Siegemund Ende April in Stuttgart erstmals den Porsche-Cup für sich entschieden hatte, fieberten die TCM-Mitglieder begeistert mit und damit nicht genug. Nicht nur, dass man einen Weg auf der TCM-Tennisanlage nach Laura Siegemund benannt hat — die 29-Jährige steht bei allen Mitgliedern des Vereins hoch im Kurs.

Rund eine halbe Stunde lang musste Siegemund nach dem Talk mit ihrem Trainer Markus Gentner und dem fragewilligen Publikum noch für Autogramme, Fotos und persönliche Smalltalks zur Verfügung stehen, nachdem sie zuvor schon ab 19.30 Uhr einen rund zweistündigen Frage- und Antwort-Marathon hinter sich gebracht hatte. So selten die kaum um eine Antwort verlegene und nie auf den Mund gefallene Blondine freilich auf dem Tennisplatz in mentale oder körperliche Ermüdungszustände fällt, so souverän meistert sie auch die Anforderungen außerhalb ihres vertrauten Wettkampfgeländes.

Trainer als Medienprofi

Markus Gentner, seit 2010 Trainer von Laura Siegemund und gleichzeitig auch Cheftrainer beim TC Metzingen, hatte sich als Interviewer und Moderator glänzend vorbereitet. Nachdem TCM-Präsidentin Jutta Ohly die Zuschauer und Laura Siegemund begrüßt hatte, führte der 40-Jährige wie ein alter Medienfuchs durch den Abend. Seine Fragen hatte er in vier Blöcke aufgeteilt, beginnend mit Kurzfragen, auf die nur mit einem Begriff beziehungsweise mit ja oder nein geantwortet werden sollte.

„Zielstrebigkeit“ lautete Siegemunds Antwort auf „deine größte Stärke? “— „Ungeduld“ entgegnete die Wahl-Stuttgarterin auf Gentners Vorlage „was ist deine größte Schwäche?“

Das Publikum, das auf der Empore in der Tennishalle auf Bierbänken und Stühlen saß, wurde mit einbezogen. Auffällig, dass keines der darunter befindlichen Kinder müde zu werden drohte, innerliche Unruhe oder Gähnen den Ansatz von Langeweile verrieten. Gebannt starrte der anwesende Nachwuchs des TC Metzingen in Richtung der extra platzierten Sitzmöbel, auf denen es sich Siegemund und Gentner im Tennisfeld bequem gemacht hatten, die verletzte Spielerin  legte ihr lädiertes rechtes Bein zur Entspannung auf einer mit einem Polster gedämpften Holzkiste ab.

„Sprecht ihr nach einem Match noch ausführlich miteinander, sitzt ihr beisammen“, wollte ein junger Nachwuchsspieler wissen, der geselliges Treiben am Rande von Jugendturnieren aus seinem eigenen Tennisalltag gewohnt ist. „Naja, nach engen Matches herrscht gerne mal Ruhe im Umkleideraum und man spricht nur wenig miteinander. Aber es gibt auch Matches, nach denen man sich noch kurz unterhält und sich beispielsweise viel Glück im weiteren Turnierverlauf wünscht“, klärte ihn Laura Siegemund, seit ihrem beim WTA-Turnier von Nürnberg vor rund zwei Monaten erlittenen Kreuzbandriss erst Krankenhaus- und nun Reha-Patientin, auf.

Die 29-jährige, zweifache WTA-Turnier-Siegerin zog hinterher ein äußerst positives Fazit. „Mir hat es viel Spaß gemacht. Ich denke, dass es für die Leute interessant war, bestimmte Antworten aus erster Hand zu hören. Vielleicht konnte ich speziell die Kinder inspirieren und ihnen etwas mit auf den Weg geben.“

Ein Kompliment hatte Siegemund, die selbst auch schon Tennisstunden als Coach gab und den Trainer-A-Schein besitzt, für ihren Trainer Markus Gentner übrig. „Hut ab, seine Fragen waren klasse.“

So endete ein durchweg kurzweiliger Abend in der Halle des Tennisclubs Metzingen und hinterließ ausschließlich zufriedene Gesichter.

Jugend Tenniscamp 2017

Anmeldung hier

von links nach rechts: Dieter Kindschuh (Fachberater Turniere Aktive), Achim Kächele, Ricky Käppeler, Jürgen Heckel (Bezirkssportwart)

Achim Kächele, TC Metzingen  verteidigt den Bezirksmeistertitel bei den Herren A

 

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Aktiven wurden beim TC Süssen ausgetragen. Achim Kächele startete im A-Feld souverän und locker gegen Maximilian Renz, TV Reutlingen ins Turnier und siegte glatt mit 6:2, 6:2; In Runde 2 kämpfte sich sein Gegner Tim Bühler, TC Göppingen auf 6:7 im 1. Satz ran, jedoch zeigte A. Kächele im 2. Satz seine Dominanz und holte diesen sicher mit 6:1; Sein Viertelfinal Gegner ist leider nicht angetreten, so rutschte er ohne Spiel ins Halbfinale. Hier erwarteten die Zuschauer ein hochklassiges Match gegen den wesentlich jüngeren Spieler  Dustin Werner (DR 694)  TC Markwasen Reutlingen, allerdings waren beide Spieler nicht in Bestform. Die Bedingungen des Platzes und der extremen Hitze nahmen erheblich Einfluss auf das Spielgeschehen. Den 1. Satz konnte Achim Kächele mit 6:3 für sich entscheiden, im 2. Satz wurde seine Fehlerquote etwas höher, da der völlig ausgetrocknete Platz zur absoluten Rutschpartie wurde und sich keiner verletzen wollte.  Der Satzgewinn von D. Werner mit 6:4  machte die Partie etwas spannend, da die Entscheidung im Match-Tie-Break ausgetragen werden musste.  Durch die enorme mentale Stärke von  A. Kächele behielt er die Oberhand mit 10:6; Im Finale stand ihm Ricky Keppeler, TC Kirchheim/T. gegenüber. Von Beginn an war Achim absolut konzentriert und führte schnell mit 3:0. Durch ein gutes  Aufschlagspiel von R. Keppeler und läuferischer Stärke kam er an 3:2 ran, doch Achim knüpfte an seine beeindruckende Leistung wieder an und machte den Satz zu mit 6:2. Im 2. Satz führte Keppeler durch eigenen Aufschlag mit 1:0 und schaffte durch enormen läuferischen Einsatz auch das Rebreak zum 2:0 jedoch konnte er im weiteren Verlauf Achim Kächeles Überlegenheit nichts mehr entgegensetzten. Achim marschierte mit  6 Punkten in Folge zum Sieg mit 6:2; 6:2;

LBS Cup – Sommer-Bezirksmeisterinnen und Bezirksmeister 2017 der Jüngsten und Jugendlichen in Metzingen sind ermittelt

Die Turnierverantwortliche und Oberschiedsrichterin Petra Keim vom TC Metzingen konnte sich über eine hohe Teilnehmerzahl bei den Bezirksmeisterschaften erfreuen und erledigte einen hervorragenden Job, indem sie dem schlechten Wetter am Freitag trotzte und spontan genügend Hallenplätze organisierte. Somit verliefen die Meisterschaften ohne große Verzögerungen, und den zahlreichen Zuschauern wurden spannende Tennismatches geboten.
Bei den Juniorinnen und Junioren U9 wurden die Bezirksmeisterschaften auf dem Midcourt und mit 50% druckreduzierten Bällen ausgetragen.
Carla Dürr (TV Geislingen) schnitt am besten ab, musste aber alle Kräfte aufbieten, um in einem spannenden Endspiel im Match-Tiebreak gegen Ria Spiegel (TC Bernhausen) knapp zu gewinnen.
Jakub Smrcka (TC Bernhausen) setzte sich bei den Junioren gegen Laurenz Maier (TC Leinfelden-Echterdingen) durch.

Auf dem Großfeld mit 25% druckreduzierten Bällen traten die Juniorinnen und Junioren der Altersklasse U10 an.
Hier holte sich Leonie Caselinuovo (TC Bernhausen) im Match-Tiebreak den Titel gegen Matilda Knisel (TV Reutlingen), und Ben Luca Klein (TC Bernhausen) setzte sich Endspiel gegen Benjamin Fock (TC Markwasen/Reutlingen) durch.

Ab der Altersklasse U11 wurde auf dem Großfeld mit normalen, nicht druckreduzierten Bällen gespielt, und hier gewann Dana Julie Hammes (TC Metzingen) gegen Greta Wölpper (TC Kirchheim/Teck) das Endspiel der Juniorinnen.
Jan Smrcka (TC Bernhausen) tat es seinem jüngeren Bruder Jakub gleich und wurde ebenfalls Bezirksmeister. Er bezwang im Finale Luca Klaiber (TC Markwasen/Reutlingen).

In der Altersklasse U12 waren sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren zwei Mannschaftsmitglieder vom TC Bernhausen erfolgreich: Katharina Spieth entschied das Endspiel gegen Mia Köpf (TC Kirchheim/Teck) für sich, und Toros Eros Yakincam  behielt die Oberhand gegen seinen Vereinskameraden Mathis Dahler.

Gina Sophie Knapp (TC Bernhausen) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und verwies Jasmin Siegler (ETV Nürtingen) bei den Juniorinnen U13 auf den zweiten Platz.
Auch Lasse Pörtner (TC Kirchheim/Teck), an eins gesetzt, ließ nichts anbrennen und holte sich den Titel im Endspiel gegen Moritz Ströbel (TC Metzingen) bei den Junioren U13.

Ein weiteres vereinsinternes Duell lieferten sich die beiden Juniorinnen U14 Maralmaa Battsooj und Lotte Kaiser (beide TC Bernhausen). Das bessere Ende hatte Battsooj für sich, die im Match-Tiebreak knapp ihre Vereinskollegin bezwang.
Finn Wolf (TC Grötzingen) marschierte unangefochten bei den Junioren U 14 durch und holte sich den Bezirksmeistertitel gegen Kerim Manay (TC Bernhausen).

Vom TV Reutlingen trafen zwei Vereinskolleginnen im Endspiel bei den Juniorinnen U16 aufeinander.
Hier gewann die an eins gesetzte Lisa-Marie Wurst gegen Hannah Burth.
In der selben Altersklasse U16 hatten es die an eins und zwei gesetzten Junioren Lukas Rapp (TC Leinfelden-Echterdingen) und Simon Schietinger (TC Metzingen) miteinander zu tun, Rapp gelang ein unangefochtener Sieg.

Tobias Rief (TC Bernhausen) und Philipp Leithold (TC Metzingen) standen sich in einem spannenden Endspiel der Junioren U18 auf sehr hohem spielerischen Niveau gegenüber. Schlussendlich gewann der Lokalmatador Leithold knapp im Match-Tiebreak und holte sich den Bezirksmeistertitel.

Bezirksjugendwart Frank Wobith und der LBS Bezirksleiter Markus Kolb überreichten die Urkunden und Preise an die Endspielteilnehmer einer sehr gut gelungenen Bezirksmeisterschaft.


Bilder zu den Bezirksmeisterschaften können Sie mit diesem Link von meinem GMX MediaCenter herunter laden: https://c.gmx.net/@329160556311216759/Bs8Du_ZAQR-mIZo-Rdg-rQ

Alle Ergebnisse im Detail können Sie im Internet mit diesen Links finden:

https://mybigpoint.tennis.de/turnierdetails/-/tournament_info/view/337681

und

https://mybigpoint.tennis.de/turnierdetails/-/tournament_info/view/337680

TC Metzingen freut sich über zwei neue Bezirksmeister

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Bezirk D (Kreis Esslingen, Göppingen, Reutlingen)  wurden auf der Anlage des TC Metzingen sowie dem TC Dettingen ausgetragen. Petra Keim übernahm hier als Stellvertretende Jugendbezirkswartin sowie Oberschiedsrichterin die Planung und Durchführung sämtlicher Aufgaben für dieses Turnier.

Die sehr gute Jugendarbeit des TC Metzingen zeichnete sich mit folgenden Platzierungen aus. In der Königsklasse U 18 m  holte sich Philipp Leithold den Bezirksmeistertitel  in einem hochklassigen, bis zum Matchball spannenden Endspiel gegen Tobias Rief mit 7:6, 6:7; 14:12

In der Altersklasse U11 w dominierte Dana Julie Hammes  im Finale gegen Greta Wolper TC Kirchheim/Teck mit 6:3, 6:3;

U12m  3. Platz   Julius Stupp

U12w  3. Platz  Kajkus Amy

U13m  2. Platz  Moritz Ströbel

U16m  2. Platz  Simon Schietinger

U18m  3. Platz  Timo Föhl

 

Auftakterfolg für den TC Metzingen

Die Herren 1 des TC Metzingen kamen in der Tennis-Oberliga gut aus den Startlöchern: Mit einem 6:3-Auswärtserfolg beim TC Waiblingen glückte den Ermstälern die Saisonpremiere. Nach den Einzeln lagen die TCMler bereits aussichtsreich mit 4:2 in Front.

Metzingens neue Nr. 1 Marcos Giraldi Requena aus Spanien konnte im Spitzeneinzel gegen seinen Landsmann Aitor Sanz Llopis überzeugen. Nach verlorenem ersten Satz lag er im Tie-Break des zweiten Satzes zunächst mit 2:5 zurück, schaffte dann aber die Wende und war letztlich im Match-Tie-Break erfolgreich. Teamkapitän Achim Kächele an Position 2 und Youngster Philipp Leithold an Position 6 unterlagen jeweils glatt in zwei Sätzen. Thabo Siegler, Jonas Hartmann und Raffael Beck holten dagegen sicher und weitgehend ungefährdet die weiteren Einzelpunkte für das Gästeteam. Die Hausherren waren nun gezwungen, in den Doppeln offensiv aufzustellen. Gegen die vorderen Doppelformationen des TCM mit Requena / Kächele und Siegler / Hartmann hatten die Waiblinger dann jedoch letztlich klar das Nachsehen. Am kommenden Sonntag trifft der TC Metzingen auf heimischer Anlage auf den TC Lauffen.

Ergebnisse:

Einzel: Aitor Sanz Llopis (ESP) -  Marcos Giraldi Requena (ESP) 6:4, 6:7, 6:10; Dominik Böhler - Achim Kächele 6:1, 6:4; Til Willem Frentz Thabo Siegler 4:6, 2:6; Dennis Katzenwadel Jonas Hartmann 0:6,2:6; Kim David Staiger - Raffael Beck 4:6,4:6; Patrick Istvan -Philipp Leithold 6:1, 6:3;

Doppel: Aitor Sanz Llopis (ESP) Kim David Staiger - Marcos Giraldi Requena (ESP) /2 Achim Kächele 4:6,4:6; Dominik Böhler /  Til Willem Frentz - Thabo Siegler /Jonas Hartmann 4:6, 6:3, 8:10; Istvan Degrell (HUN A/D) / Patrick Istvan - Raffael Beck / Philipp Leithold 6:3, 6:3;

 

 

TCM-Damen unterliegen gegen TC Göppingen

Nach dem Aufstieg in die Tennis-Oberliga im vergangenen Jahr bekamen es die Damen 1 des TC Metzingen zum Saisonauftakt im Heimspiel gegen den TC Göppingen gleich mit einem harten Brocken zu tun: Die spielstarke Gästemannschaft war mit 6:3 auf dem Metzinger Bongertwasen siegreich. Nach den Einzeln führten die Gäste bereits mit 4:2.

An Position 1 sorgte die Serbin Bojana Marinkovic für einen ungefährdeten Einzelpunkt für die Heimmannschaft gegen Carolin Nonnenmacher. Ebenso deutlich behielt die Rumänin Alice Andrada Radu an Position 2 gegen Metzingens Spielführerin Linda Punkhardt die Oberhand. Jeweils in zwei Sätzen mussten Noelle Frenzel und TCM-Neuzugang Karin Weinhardt ihre Matches abgeben. Hannah Ammer verlor an Position unglücklich in einer umkämpften Partie mit 6:7, 6:7 äußerst knapp gegen Verena Schäffler. Einzig Svenja Baur als weiterer TCM-Neuzugang an Position 6 vermochte noch einen Einzelpunkt für den TC Metzingen zu holen. Sie ließ Katharina Kaißer mit einem klaren Zwei-Satz-Erfolg keine Chance. In den abschließenden Doppeln waren Hannah Ammer und Svenja Baur für Metzingen siegreich, Doppel 1 und 2 gingen jedoch letztlich klar an die Gäste. Am kommenden Sonntag treten die TCM-Damen beim TC Schorndorf an.   

Ergebnisse:

Einzel: Bojana Marinkovic (SRB) -  Carolin Nonnenmacher 6:1, 6:2; Linda Punkhardt - Alice Andrada Radu (ROU) 1:6, 1:6; Noelle Frenzel - Julia Wais  2:6, 4:6; Karin Weinhardt - Melissa Lutring  5:7, 2:6; Hannah Ammer - Verena Schäffler 6:7,      6:7; Svenja Baur - Katharina Kaißer  6:2, 6:0;    

Doppel: Bojana Marinkovic (SRB)  / Linda Punkhardt - Carolin Nonnenmacher / Alice Andrada Radu (ROU)  4:6, 5:7; Noelle Frenzel / Karin Weinhardt - Julia Wais / Melissa Lutring 3:6, 3:6;   Hannah Ammer / Svenja Baur - Verena Schäffle / Katharina Kaißer  6:3, 6:1;